Oster-Trainingslager am Frauensee (5.-10.4.2009)

Oster-Trainingslager der Potsdamer und Berliner Kinder

Unser Trainingslager am Frauensee wurde vom Kaulsdorfer OLV organisiert.

Als Claude, Willi, Fritz, Stine, Ferdi, Paul und ich im Trainingslager ankamen, dachten wir uns, wo sind wir hier gelandet. Doch nach einer Weile merkten wir, dass es doch ganz toll war. Denn mit den Berliner OL'ern hatten wir eine Menge Spaß. Im Haus selbst wurden wir in verschiedene Zimmer eingeteilt.

Foto

Am Sonntagnachmittag absolvierten wir gleich unseren ersten OL, den Linien-OL.

Am Montagmorgen wurden wir um 7.00 Uhr von Uwe Brettschneider geweckt. Natürlich viel zu früh. Da waren wir uns einig! Am Vormittag rannten wir beim Objekt-OL durch den Wald. Nach dem OL duschten wir uns und gingen zum Mittagessen. Danach ging es wieder in den Wald zum nächsten OL, dem Fehlerposten-OL. Als wir ausgepowert und geduscht zum Abendessen gingen, sahen wir schon, dass neue Leute im Camp waren.

Unsere Trainer organisierten für Dienstagmorgen einen Schneeball-OL. Dabei gab es einige Komplikationen. Auf der Bahn C wurden zu viele Posten aufgestellt. Doch da alle weiter rannten und sich darüber keine Gedanken machten, wusste man zwar nicht alle Zwischenzeiten, aber die Zielzeit war trotzdem gespeichert. Nachdem wir uns beim Mittag gestärkt hatten, war es Zeit für ein wenig Theorie. Also liefen wir alle zusammen durch den Wald und übten den Kompass-OL. Doch es sollte kein reiner Theorienachmittag werden.

Foto

Das Ziel unserer kleinen „Expedition“ war der Eissalon in Prieros. Uns wurde dort Eis spendiert. Die großen durften danach noch in Edeka „shoppen“ gehen.

Der Tankstellen-OL am Mittwochvormittag war ziemlich anstrengend. Besonders für den Kopf, weil man keine Karte dabei hatte und sich den Weg bis zur nächsten „Tankstelle“ merken musste. Da wir am Vortag schon gründlich den Kompass-OL geübt hatten, fiel er uns am Nachmittag nicht mehr so schwer. Doch mit einer weißen Karte umzugehen, war gewöhnungsbedürftig. Zur Feier des Tages, Marc hatte Geburtstag, brachte uns seine Mutter nach dem Kompass-OL Kuchen und Getränke zur Stärkung mit.

Foto

Am Donnerstag erwartete uns nach dem Frühstück der Korridor-OL. Beim Korridor-OL wurden nur ein paar Wege und Vegetationsgrenzen eingezeichnet. Aber manchmal ließ es sich nicht vermeiden, den kürzeren Weg über die weiße Karte zu nehmen. Besonders, weil man es den TOLF'ern zeigen wollte. Nachmittags liefen wir zum letzten Mal bei einer vergnüglichen Staffel durch den Wald, bei der Ferdi kurzzeitig verloren ging. Nach der Staffel gingen wir auf unsere Zimmer, um unsere Taschen für die Abreise am nächsten Tag zu packen.

Frieda, Sascha, Phillip und Bodo bereiteten am Freitag nach dem Frühstück eine Überraschung für uns vor: Osterkörbchen suchen. Über dieses Highlight freuten wir uns alle. Doch wie kann man sich Süßigkeiten besser verdienen als bei einem OL? Also doch noch ein OL. So liefen wir auf dem Gelände entlang, suchten die Posten und beantworteten die dort befestigten Fragen. Wer das Lösungswort herausgefunden hatte, konnte sich auf die Suche nach seinem Osterkörbchen machen.

So endete ein wunderschönes Trainingslager an das wir uns noch lange erinnern werden. Und das liegt nicht nur an den Verletzungen. :)

Autor: Laura Kusber